Erdbeeren

Erdbeeren

Erdbeerfans werden sie lieben – diese kleinen bunten Erdbeeren aus Stoff. Die sind bis weit über den Sommer hinaus haltbar und können für die verschiedensten Dekorationen verwendet werden. Sowohl mit der Maschine als auch mit der Hand sind sie ganz schnell und einfach zusammengenäht. Ein Schnittmuster für Frucht und Blatt gibt es zum kostenlosen Download. Das Blatt kann man einfach oder doppelt für eine Erdbeere verwenden. Für eine verbesserte Darstellung auf den Fotos habe ich eine Erdbeere ausnahmsweise mit besonders dickem Faden genäht.

Erdbeeren1a

Entlang der Rundung einen langen Faden mit dem Vor- oder Heftstich einziehen. Damit wird die Erdbeere oben zugezogen.

Erdbeeren2

Anschließend den Stoff zur Hälfte rechts auf rechts zusammenlegen und die Seiten und Spitze der Erdbeere mit einem Steppstich zusammennähen – blauer Faden. Die Erdbeeren wenden und den schwarzen Faden ein wenig enger ziehen.

Erdbeeren3

Die Erdbeere mit Füll- oder Kosmetikwatte füllen und den schwarzen Faden ganz straff ziehen und verknoten. Die Erdbeere ist nun verschlossen und die Filzblätter können angenäht werden.

Erdbeeren4

Beide Blätter versetzt übereinander legen und mit etwas Perlgarn fest nähen. (Für meine Deko-Erdbeeren habe ich natürlich einen grünen Faden genommen)

Erdbeeren5aErdbeeren6a

Nach zwei festen Stichen eine Lasche für den Stiel stehen lassen, diese mit dem restlichen Garn fest umwickeln und den Faden am Ende ein oder zwei Mal durch den gewickelten Stiel hindurch vernähen.
Nicht zum Verzehr geeignet, aber als Dekorationsobjekt sehr vielfältig einsetzbar. Weitere Vorschläge folgen.

Eiscreme-Dessert

Icecream

Für den Batelesel eine unübertreffliche Kombination, Vanille-Eiscreme mit Erdbeeren und dazu herrlich frische Pfefferminz-Schokoladentäfelchen. Ein leckeres Dessert, das auch noch wirklich was für’s Auge bietet. Gesehen auf theeverybesttop10.com und sofort getestet.
Für eine größere Personenzahl bereitet man die „Eisboxen“ besser am Vortag zu. So kann die geschmolzene Schokolade, mit der man die Tafelränder bestreicht um sie zusammenzufügen, in Ruhe durchhärten.Die Erdbeeren schneidet man am besten in dünne Scheiben (dazu eignet sich unter anderem auch ein klassischer Eierschneider). Mit einem Eisportionierer entnimmt man kleine Eiskugeln und füllt diese in die Schokoladenwürfel. Zwei Erdbeerscheiben leicht  ins Eis drücken und noch ein Blättchen Zitronenmelisse dazugeben. Das Ganze dann mit ein wenig Puderzucker bestäuben und sofort servieren. Ein Dessert zum Dahinschmelzen!

Neues altes Shirt

Shirtupgrade1
Ups, da war’s passiert. Trotz aller Vorsicht hatte das Lieblingsshirt genau in Brusthöhe einen satten Farbspritzer abbekommen. Weder Fleckenmittel noch mehrmaliges Waschen konnten da Abhilfe schaffen – es war ruiniert. Zum Glück ist der Bastelesel ein Fan des sommerlichen Marinelooks und vom letzten Jahr war doch noch ein rote Stoffrest mit weißen Punkten übrig. Daraus wurde dann schnell eine kleine Tasche ausgeschnitten und über den Fleck genäht. Die Tasche habe ich doppelt ausgeschnitten, rechts auf rechts bis auf eine kleine Öffnung zusammengenäht, dann durch die Öffnung gewendet, gebügelt und mit einem Geradstich aufgenäht.
Shirtupgrade2

Zur Verstärkung des Marinelooks habe ich am Halsausschnitt und am unteren Saum auch jeweils eine kleine Blende mit dem roten Jerseystoff versehen. In beiden Fällen habe ich einen Streifen in passender Länge zugeschnitten, der Länge nach zur Hälfte umgelegt und an den offenen Seiten mit einem Zickzackstich gesäubert und gleichzeitig zusammengenäht. Die Streifen werden dann von links an das blaue T-Shirt gesteckt und von der rechten Seite festgenäht. Beide Streifen habe ich mit einem roten Faden knapp entlang der ursprünglich blauen Naht genäht.

Shirtupgrade3Shirtupgrade4

Beim Halsausschnitt mit der Zwillingsnadel, damit der Ausschnitt nach wie vor elastisch bleibt. Die Saumblende ist mit einem 4mm langen Gradstich angenäht.
Jetzt sieht das Shirt wieder aus wie neu und passt nach wie vor zur restlichen Garderobe in den Marinefarben.

Käsemuffins

Cheesemuffins1

An den Abenden ist es schon lange hell und ab und an kann man abends auch schon mal an einem geschützten Plätzchen auf Terrasse oder Balkon sitzen. Dann bieten sich diese leckeren Muffins von lecker.de als kleiner Snack zum Abendessen an. Ein kühles Bierchen oder ein trockener Weißwein runden das Essen ab.

Für 12 normal große oder aber 24 Mini-Muffins benötigt man folgende Zutaten:

75 g rote Paprikaschote
50 g Lauchzwiebeln
75 g mittelalter Goudakäse (Emmentaler ist auch lecker)
100 g Butter
1 TL Salz
1 TL Zucker
2 Eier (Größe M)
250 g Crème fraîche oder Schmand
175 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
24 kleine oder 12 normal große Muffinförmchen

Ofen auf 180°C vorheizen, Muffinblech/Silikonförmchen einfetten oder Papierförmchen auf ein Backblech stellen

Paprika und Lauchzwiebeln putzen, waschen und fein würfeln bzw. in feine Ringe schneiden. Gouda fein reiben. Butter, Salz und Zucker cremig rühren, die Eier einzeln zufügen und unterrühren. 100 g Crème fraîche hinzufügen. Mehl und Backpulver mischen und portionsweise unterrühren. Paprika und Lauchzwiebeln bis auf 1–2 TL und den geriebenen Käse unter den Teig heben. Den Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen  ca. 20 Minuten backen.
Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dann erst aus der Muffinform lösen. Kurz vor dem Verzehr die verbliebenen 150 g Crème fraîche glatt rühren, mit ein wenig Paprikapulver würzen und jeweils einen Klecks Crème auf die Muffins geben. Mit Lauchzwiebelringen und Paprikawürfeln dekorieren und auf einer Platte oder Etagère servieren.
Diese herzhaften Muffins schmecken lauwarm genossen besonders gut, aber auch ganz ausgekühlt schmecken sie sehr lecker.

Cheesemuffins2Cheesemuffins3

Drei-Käse-Brot

Dreikaesebrot1

Fast hätte ich es vergessen, das Rezept für das wirklich köstliche Brot mit drei verschiedenen Käsesorten. Ich reiche es heute jedoch nach. Es schmeckt sehr gut als Beilage zu einem Salat aber auch einfach pur mit gut gewürzter Kräuterbutter ist es ein Genuss.

Zutaten:

200 g Limburger
200 g Schafkäse oder Fetakäse
500 g Weizenmehl
1 Tütchen Trockenhefe
1 TL Zucker
etwa 1 TL Salz
1 TL Paprikapulver rosenscharf
150 ml lauwarmes Wasser
200 g Doppelrahm-Frischkäse
etwas Milch

Zubereitung:

Ofen auf 220°C vorheizen, Blech mit Backpapier belegen.
Limburger und Schaf- oder Fetakäse in kleine Würfel schneiden.
Das Mehl mit den übrigen Zutaten und den Käsewürfeln in eine Schüssel geben. Alles mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich stark vergrößert hat. Danach den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und zu einem etwa 30cm langen Laib formen. Den Laib mit Wasser bestreichen, mit einem scharfen Messer mehrmals diagonal einschneiden und nochmals gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Das Brot im unteren Drittel des Ofens einschieben und die Backtemperatur auf 180°C reduzieren. Für eine goldbraune Kruste kann man das Brot kurz vor Ende der Backzeit mit ein wenig Milch einstreichen.
Die Backzeit beträgt etwa 50-60 Minuten.

Dreikaesebrot2Dreikaesebrot3

Für eine Party habe ich zwei Laibe aus der Teigmenge geformt, so dass die Scheiben etwas kleiner sind.
Kräuterbutter lässt sich gut in kleinen Silikonmuffinförmchen servieren. So kann man mehrere kleine Butterportionen auf einem großen Tisch verteilen.