Adventkalender für Küchenfans

Adventskalender-2015-5

Ein Kuchenrost, die Backzutaten, kleine Backutensilien und die passenden Rezepte dazu. Das zusammen ergibt einen schönen Adventskalender für alle, die gerne kochen oder backen. Ich habe ein Plätzchen- und ein Cupcakerezept ausgedruckt und die erforderlichen Zutaten (ausgenommen natürlich Eier, Milch und Butter) entsprechend abgewogen und in Beutelchen verpackt.Adventskalender2015-7Keksausstecher, kleine Kuchenförmchen, ein Backpinsel, Vanillzucker und Backpulver  können einfach direkt mit einem Bändchen aufgehängt werden.
Zwischen die einzelnen Zutaten kann man auch ruhig mal den einen oder anderen Schokoladennikolaus hängen. Der darf dann direkt vernascht werden. Die Zutaten für das Plätzchenrezept habe ich auf die ersten Adventstage verteilt, damit die Plätzchen noch in der Weihnachtszeit gebacken werden können. Die Cupcakes gibt’s dann erst nach dem Fest, vielleicht zur Silvesterfeier.
Adventskalender2015-6Den Kuchenrost und die Bänder zum Aufhängen habe ich mit etwas Tannengrün und einigen Koniferenzweigen dekoriert. Ein hübscher roter Zierapfel und ein kleines weißes Weihnachtsglöckchen setzen noch kleine Akzente. An der Tür eines wenig benutzten Oberschrankes befestigt, hängt er genau dort, wo sein Inhalt anschließend auch zum Einsatz kommen wird.
Den Link für hübsche Adventskalenderzahlen habe ich bereits in meinem vorherigen Adventskalender -Post veröffentlich.
In abgeänderter Form kann man so einen Kalender natürlich auch für andere Hobbys gestalten. Stempel, Stanzen, Papiere und Stifte für Scrapbooker, kleine Werkzeuge, Schrauben etc. für Bastler, Wolle, Nadeln und Anleitungen für Strickerinnen etc….

Hecke reloaded

Baum1
Der Herbst – Zeit für Gartenarbeit und den jährlichen Heckenschnitt. Wer im Garten eine Koniferen- oder Eibenhecke stehen hat, kann die abgeschnitten Zweige für die Vor-
weihnachtszeit wunderbar weiter verwenden. Lässt man die abgeschnittenen Zweige draußen liegen, so dass sie gelegentlich auch Regen abbekommen, halten sie bis Weihnachten. Aus ihnen formen wir dann ein größeres oder kleineres Tannenbäumchen. Je nach Länge der abgeschnittenen Zweige und dementsprechender Größe des Bäumchens benötigt man noch einen passenden Stamm, der ebenfalls aus Astresten gewonnen werden kann. Man kann ihn ungeschmückt und  nur von ein paar Zapfen und Beeren begleitet schon jetzt auf Balkon oder Terasse aufstellen. Zur Weihnachtszeit kann man das Bäumchen dann durchaus mit Kugeln und anderen Weihnachtsaccessoires schmücken.

Baum2Baum3Baum4

Die Enden von drei bis vier Zweigen werden mit Blumendraht umwickelt. Anschließend immer weitere Zweige dazubinden, die jeweils etwas höher angesetzt werden als die vorherigen. Wenn das Bäumchen die gewünschte Größe erreicht hat, wickelt man die Zweigenden der obersten Schicht noch einmal fest mit Draht zusammen, so dass sie eine Spitze ergeben. Das dicke Aststück wird nun von unten in die gebundenen Zweige gesteckt, so dass es den Stamm bildet.

Baum5Ein kleines Bäumchen habe ich hier einmal exemplarisch ein wenig weihnachtlich geschmückt. Die Spitze ziert ein kleiner Holzstern und ein wenig goldenes Engelshaar windet sich durch die Zweigspitzen. Zusammen mit einem Eibenzweig auf der Tischdecke, der  mit ein paar Weihnachtskugeln dekoriert ist, bildet das Ganze eine wunderbar duftende Tischdekoration. Bindet man noch kleinere Zweige zu einem Bäumchen, könnte man dies auch als Platzhalter verwenden. Den Namen des Gastes schreibt man dann einfacherweise auf den Holzstern oder vielleicht auf eine kleine Weihnachtskugel, die man in den Baum hängt.

Schokoladenhappen

Schokoladenkuchen

Hm-m-m, leckerer Schokoladenkuchen. Das Rezept stammt mal wieder von Dr. Oetker, der Anlass aber waren zahlreiche, immer noch genießbare Schokoladennikoläuse und -Osterhasen vom vergangenen Jahr.

Teig:

200g Zartbitterschokolade
125g Butter oder Margarine
125g Zucker
1 Päckch. Vanillezucker
3 Eier
1 Becher Crème fraîche (150g)
175g Weizenmehl
1 Teel. Backpulver

Glasur:

200g Zartbitterkuvertüre
3-4 El Kokosraspel

Die Schokolade (Osterhasen und Nikoläuse) im Wasserbad schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen.
Ein Backblech fetten, leicht mit Mehl bestäuben und einen Backrahmen (30x25cm) darauf stellen.
Backofen auf 180°C vorheizen.

Butter oder Margarine in einer Rührschüssel mit den Rührstäben des Mixers geschmeidig rühren. Zucker, Vanille-Zucker und die geschmolzene Schokolade unter Rühren nach und nach hinzufügen bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei etwa ½ Min. auf höchster Stufe unterrühren und anschließend die Crème fraîche hinzufügen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in 2 Portionen kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Den Teig in den Backrahmen geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten backen. Anschließend auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Die Kuvertüre ebenfalls im Wasserbad schmelzen lassen, mehrmals gut durchrühren und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Die Kokosraspel locker noch in die feuchte Glasur streuen. Den Kuchen in etwa 5×5 cm große Quadrate schneiden und genießen. Gibt man mit dem Zucker noch einen Teelöffel Zimt zur Buttermasse hinzu, passen die Happen perfekt in die Vorweihnachtszeit.

Adventkalender 2015

Adventskalender2015-1

Der Blick aus dem Fenster suggeriert Frühling, der Blick auf den Kalender sagt uns, dass es nur noch gut drei Wochen bis zum 1. Dezember sind. Das heißt, auch nur noch drei Wochen zur Vorbereitung eines oder gar mehrerer Adventskalender. Ich starte mit einem Modell, dass relativ schnell fertig gestellt ist, vorausgesetzt man hat bereits alle Kleinigkeiten zum Verpacken zuhause. Behälter für die Geschenke ist ein großer runder Korb im Shabby-chic-Look, dessen Rand ich mit einer Sternengirlande verziert habe. Dazu einfach verschieden große Sterne ausschneiden oder stanzen, dünnen Silberdraht spiralförmig durch den oberen Rand ziehen und nach und nach die Sterne aufziehen. Muster und Farben von Sternen, Geschenkpapier und Kalenderzahlen habe ich farblich aufeinander abgestimmt.

Adventskalender2015-2Adventskalender2015-3

Den Boden des Korbes habe ich mit einem selbst genähten Deckchen ausgekleidet. Genau so gut kann man natürlich auch ein schöne Weihnachtsserviette nehmen. Die kleinen Kalendergaben habe ich in verschiedene Geschenkpapiere eingepackt und mit den Kalenderzahlen beklebt. Im Netz gibt es zahlreiche kostenlose Vorlagen zum Ausdrucken. Eine dieser Seiten versteckt sich hinter diesem Link.

Adventskalender2015-4

Noch ist der Korb nicht ganz gefüllt, aber die letzten Päckchen müssen nur noch eingepackt und in den Korb gelegt werden. Kurz vor der Übergabe des Adventkalenders werde ich noch ein paar kleine Tannenzweige zwischen die Geschenke stecken.
Anstelle eines Korbes kann man natürlich auch sehr gut eine dekorative Weihnachtsschachtel nehmen.

Sternenlicht

Starlight1

Es ist wieder Lichterzeit. Bunte Blätter, Bucheckern und kleine Zieräpfel runden die Deko ab. Diese wunderschönen kleinen Laternchen habe ich im Netz gesehen, finde die Anleitung jetzt aber nicht wieder. Deshalb habe ich eine eigene Vorlage erstellt. Der Teelichthalter besteht aus einem Fünfeck, das man ganz einfach von meiner Vorlage kopiert oder selbst herstellt. Eine Anleitung für ein Fünfeck aus quadratischem Papier gibt es hier, wenn man die Seite ein wenig herunter scrollt.

Starlight3Starlight4

Für PDF Fünfeck anklicken/click pentagon for free template/cliquez pentagone pour gabarit gratuit.
 

Wie auf dem rechten Bild zu sehen, wird das Fünfeck jeweils von der Spitze zu den unteren Ecken gefalzt. Im Uhrzeigersinn drehen und für jede Spitze wiederholen. Die gestrichelten Linien werden eingeschnitten. Die Schnittlinien dann so übereinander schieben, dass sie die jeweils gegenüberliegenden Schenkel des Dreiecks berühren und festkleben. Starlight2Auf diesem Foto sieht man die übereinander liegenden Dreieckshälften recht gut. Ich habe einmal ganz verschiedene Papiere zur Herstellung verwendet. Hinten links leicht glänzendes Weihnachtspapier, hinten rechts ein Paisleymuster in herbstlichen Orangetönen. Das weiß-graue Licht ist aus silbern bedrucktem, transparentem Papier gefaltet. Hier ist ein wenig Vorsicht geboten, da das Transparentpapier leicht reißt. Im Vordergrund steht ein Licht aus etwas festerem mit Sternen bedruckten Papier. Hier muss man beim Falzen besonders sorgfältig arbeiten, da das festere Papier keine Korrekturn erlaubt. Je nach Papierart leuchten die Lichter mehr oder weniger stark. Besonders schön sind sie, wenn das Papier beidseitig bedruckt ist. Man kann das Teelicht so hineinstellen. Mehr Sicherheit gibt es aber, wenn es in einem kleinen Glas steht. Wenn man die Leuchtkraft noch etwas erhöhen möchte, kann man das Papier mit ein wenig Speiseöl einpinseln. Dann müssen die Lichter allerdings mindestens 24 Stunden trocknen, bevor man sie auf den Tisch stellt, damit sie keine Ränder hinterlassen.

Starlight5 Starlight6 Starlight7