Joanne Fedler

Endlich wieder Weiberabend, erschienen im Knaur Verlag und für 14,99€ erhältlich.

Eine herzerfrischende Lektüre für den Nachmittag auf der Terrasse oder den Liegestuhl im Urlaub. Helen und Jo verbringen mit ihren fünf Freundinnen ein kinder- und männerfreies Wochenende. Es fällt den Frauen jedoch schwer ihren Alltag und die Familien an der Türschwelle zurückzulassen. Bei mehr oder weniger tiefsinnigen Gesprächen offenbart sich die eine oder andere Überraschung und der Leser erwischt sich dabei, dass er dem gleichen Denkmuster wie die Romanfiguren aufgesessen ist. Umso schöner dann die unvorhergesehenen Wendungen und das damit verbundene Ende. Wie schon gesagt – eine wundervoll entspannende leichte Lektüre.

Zufallsprodukt

DSC00493Solche und viele andere Holzschnittteile findet man immer wieder unter Spielgeräten und Klettergerüsten auf Spielplätzen, Schulhöfen oder anderen Spielanlagen. Kinder sammeln sie besonders gerne wegen der „unerklärlichen“ Löcher im Holz. Angesichts einer ganzen Tüte voll, kam uns dann die Idee, dass es doch zu schade sei, sie in die Ecke zu legen und nur gelegentlich anzuschauen. Nach dem Glätten mit Schleifpapier und mit Hilfe von einigen Baumwollbändern und schlichten Holzperlen waren im Nu wunderschöne Halsketten entstanden. Dank eines variablen Knotens können sie mal kurz und mal lang getragen werden.

Beim nächsten Gang zum Spielplatz oder am Spielplatz vorbei einfach mal die Augen offen halten nach interessanten Stücken mit Astlöchern, die sich zum Aufziehen auf Band eignen. Neben den gewachsten Baumwollbändern, die wir vorrätig hatten, eignen sich natürlich auch Lederbänder. Wer es ganz professionell haben möchte, der bringt an den Bandenden einen Karabinerverschluss an. Die einfachste und kostengünstigste Variante ist aber der Knoten.

Heidelberg

„Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren…“, Einige werden sich noch an den Schlager erinnern. Man kann sein Herz dort heute noch immer verlieren. Die im 12. Jahrhundert gegründete, inzwischen fünftgrößte, Stadt in Baden Württemberg besticht mit ihrer schönen Altstadt, dem wunderschönen Schloss und herrlichen Panoramen von zahlreichen Aussichtspunkten auf beiden Neckarseiten.

Heidelberg1

Auf meinem Foto zu sehen, der Kornmarkt mit dem germanistischen Seminar und die Alte Brücke mit ihrem markanten Tor.

Der Kornmarkt liegt in der Altstadt in der Nähe des Rathauses und der Heiliggeistkirche. Von dort aus kann man den Blick auf das Schloss genießen bevor man mit der Bergbahn hochfährt oder zu Fuß hinaufgeht. Im Winter befindet sich dort ein Teil des Weihnachtsmarktes mit Eislaufbahn. Im germanistischen Seminar verzweifeln die Studenten heute noch am Gregorius von Hartmann von Aue oder schmunzeln über die Minnegesänge aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Von hier aus ist man in wenigen Minuten in der Altstadt mit ihren urigen Kneipen, trendigen Bars und kleinen Läden.

Die Karl-Theodor-Brücke, besser bekannt als Alte Brücke, führt über den Neckar zum gegenüberliegenden Stadtteil Neuenheim. Sie ist 200m lang bei einer mittleren Breite von 7 Metern und wurde 1788 unter Kurfürst Karl Theodor aus Neckartäler Sandstein errichtet. Inoffiziell heißt sie Alte Brücke nachdem 1877 eine weitere Brücke, die Theodor-Heuss-Brücke, gebaut wurde. Das Brückentor am Südende existiert bereits seit dem Mittelalter. Es wird von zwei 28 Meter hohen Rundtürmen flankiert, die ursprünglich zur spätgotischen Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert gehörten führt. Das Baudenkmal ist häufig erste Anlaufstelle für Besucher, weil es durch seine malerische Lage im Neckartal und mit einem herrlichen Blick auf das Schloss aufwartet. 2002 wurde die Brücke in die Liste der schützenswerten Denkmäler World Monuments Fund aufgenommen.

Zahlreiche Touristen besuchen die Stadt das ganze Jahr über und haben für eine Vielzahl an Hotels und Pensionen in und um Heidelberg gesorgt.
Infos teilw. aus  wikipedia.de

Torte für Konfirmation oder Kommunion

Selbst ist die Frau – dann gibt’s auch garantiert einen Kuchen, den der Konfirmand oder das Kommunionkind mögen. Die Dekoration orientiert sich allerdings am Anlass.

JENOPTIK DIGITAL CAMERA

Man nehme das Lieblingskuchenrezept des Nachwuchses (in unserem Fall ein Zitronenrührkuchen) und backe diesen statt in einer Königskuchenform auf dem Blech. Je nach Kuchenblechgröße ist es erforderlich die doppelte Teigmenge anzurühren, um eine gewisse Höhe beim Kuchen zu erreichen. Idealerweise backt man jeweils die Hälfte des Teiges auf einem Blech. So vermeidet man das mühselige Durchschneiden der recht großen Kuchenplatte. Anschließend stellt man die Füllung aus 250g Magerquark, 250g Schlagsahne, 3 Pckch. Sahnesteif, 1 Pckch. Vanillezucker, 75g Zucker und in unserem Beispiel eine kleine handvoll tiefgefrorener pürierter Himbeeren her. Die Schlagsahne wird dafür mit Sahnesteif und Vanillezucker steif geschlagen und mit dem Zucker und den Himbeeren unter den Quark gerührt. Nun werden zwei Drittel der Masse auf die untere Teigplatte gestrichen und die zweite Platte obend drauf gesetzt und mit der restlichen Quarkcreme bestrichen. Mit ein wenig weiterer Schlagsahne(entweder separat aufschlagen oder aber statt 250g direkt 400g nehmen und nur 250g unter den Quark heben) haben wir den Rand der „Buchseiten“ markiert und unser Fischsymbol von der Tischdeko(s. Bastelwerkstatt) aufgespritzt. Den angedeuteten Text haben wir mit flüssiger Schokoladenkuvertüre aus dem Spritzbeutel (kleinen Gefrierbeutel nehmen und eine Ecke ganz knapp abschneiden) „geschrieben“. Aus Marzipanrohmasse mit etwas Puderzucker und Speisefarbe verknetet kann man einen Streifen ausrollen, auf dem der Anlass oder aber auch der Name des Konfirmanden stehen. Die Marzipanrosen kann man aus der gleichen Masse formen oder aber auch schon fertig im Handel kaufen. Für die Blätter müsste man dann allerdings etwas grüne Lebensmittelfarbe unter einen Teil der Marzipanmasse kneten. Farben sowie fertige Rosen findet man in gut sortierten Backwarenabteilungen.

Statt des Zitronenrührteigs eignen sich auch Schokoldanrührteig oder Biskuitteig. Auch diese Art der „Torte“ kann man für andere Anlässe verwenden. Statt des Fisches kann man auch die Zahl eines runden Geburtstags, den Schriftzug Abitur, Prüfung etc. aufspritzen. Man kann Sahne und Himbeeren auch getrennt aufstreichen. In dem Fall sollte man ca. 250g Himmbeeren pürieren und mit Früchtefix von Dr. Oetker (eignet sich für kalte Massen) nach Packungsanleitung anrühren. Anschließend zuerst die Himbeeren und dann die Hälfte der Sahne auf den unteren Boden streichen. Die restliche Sahne für den Deckel verwenden. Zum Färben der Sahne für den Schriftzug kann man dann je nach Vorliebe einen Spritzer Lebensmittelfarbe zugeben, damit sie sich farblich von dem nun weißen Deckel abhebt.

 

Tischdekoration für Konfirmation oder Kommunion

Viel Zeit bleibt nicht mehr bis zu den Konfirmations- und Kommunionswochenenden. Wer zuhause feiert und noch nach einer passenden Dekorationsidee sucht, findet hier ein paar Vorschläge. Diese können in abgwandelter Form auch für andere Anlässe verwendet werden.

Unser Vorschlag: weiße Tischdecken und eine Deko in Blau und Silber. Dazu blaues Organzaband von der Rolle und Silberkordel (wir haben uns für eine fransige Variante entschieden) verwenden. Beides erhält man im gut sortierten Bastelladen oder aber auch in diversen Internetshops wie buttinette, amazon oder ebay. Blaue Stabkerzen im Wechsel mit Windlichtern in blauen Gläsern auf den Tischen verteilen. Wer keine blauen Windlichter hat, kann mit ein bisschen blauer Windowcolor ganz einfach selbst welche herstellen. Dafür ein wenig Windowcolor auf einen Schwamm geben und ein Teelicht- oder Wasserglas damit betupfen. Bei einmaligem Auftragen wird die Farbe eher hellblau, bei mehrmaligem Auftragen dunkler. Als Serviettenhalter haben wir eine dunkelblaue Spitztüte gebastelt.  Darauf haben wir mit einem Silberstift die jeweiligen Namen der Gäste vermerkt. So ist die Tüte Serviettenhalter und Platzkärtchen in Einem. Die passende Motivserviette haben wir  zieharmonikamäßig gefaltet und in die Tüte gesteckt. Als give-away gab es für jeden Gast eine Präsentschachtel, die wir mit einem silbernen Fisch und einem silbernen Schleifenbändchen verziert haben. Innen drin lag ein kleines Pralinchen. Die Fische gibt’s als Abziehmotive ebenfalls im Bastelladen. Sowohl Tüte als auch Schachtel sind aus etwas festerem blauen Tonpapier gefertigt. Beides lässt sich besser falten, wenn man die Faltlininien mit der Spitze einer Schere leicht anritzt. Dafür ein Lineal an den Faltlinien anlegen und locker mit der Scherenspitze daran entlang ziehen.

Die Vorlagen für Spitztüte und Präsentschachtel stammen von hoppsala.de. Für unseren Zweck haben wir die oberen Laschen einfach weggelassen, da die Tüten nicht verschlossen werden sollten und ja auch nicht für Weihnachten gedacht waren. Wir hatten ein paar Tüten und Schachteln mehr gebastelt und diese immer wieder mal als Geschenkverpackung, dann noch etwas anders verziert, aufgebraucht. Mit etwas Glück basteln Konfirmand oder Kommunionskind ja mit, dann geht’s schneller.