Torte für Konfirmation oder Kommunion

Selbst ist die Frau – dann gibt’s auch garantiert einen Kuchen, den der Konfirmand oder das Kommunionkind mögen. Die Dekoration orientiert sich allerdings am Anlass.

JENOPTIK DIGITAL CAMERA

Man nehme das Lieblingskuchenrezept des Nachwuchses (in unserem Fall ein Zitronenrührkuchen) und backe diesen statt in einer Königskuchenform auf dem Blech. Je nach Kuchenblechgröße ist es erforderlich die doppelte Teigmenge anzurühren, um eine gewisse Höhe beim Kuchen zu erreichen. Idealerweise backt man jeweils die Hälfte des Teiges auf einem Blech. So vermeidet man das mühselige Durchschneiden der recht großen Kuchenplatte. Anschließend stellt man die Füllung aus 250g Magerquark, 250g Schlagsahne, 3 Pckch. Sahnesteif, 1 Pckch. Vanillezucker, 75g Zucker und in unserem Beispiel eine kleine handvoll tiefgefrorener pürierter Himbeeren her. Die Schlagsahne wird dafür mit Sahnesteif und Vanillezucker steif geschlagen und mit dem Zucker und den Himbeeren unter den Quark gerührt. Nun werden zwei Drittel der Masse auf die untere Teigplatte gestrichen und die zweite Platte obend drauf gesetzt und mit der restlichen Quarkcreme bestrichen. Mit ein wenig weiterer Schlagsahne(entweder separat aufschlagen oder aber statt 250g direkt 400g nehmen und nur 250g unter den Quark heben) haben wir den Rand der „Buchseiten“ markiert und unser Fischsymbol von der Tischdeko(s. Bastelwerkstatt) aufgespritzt. Den angedeuteten Text haben wir mit flüssiger Schokoladenkuvertüre aus dem Spritzbeutel (kleinen Gefrierbeutel nehmen und eine Ecke ganz knapp abschneiden) „geschrieben“. Aus Marzipanrohmasse mit etwas Puderzucker und Speisefarbe verknetet kann man einen Streifen ausrollen, auf dem der Anlass oder aber auch der Name des Konfirmanden stehen. Die Marzipanrosen kann man aus der gleichen Masse formen oder aber auch schon fertig im Handel kaufen. Für die Blätter müsste man dann allerdings etwas grüne Lebensmittelfarbe unter einen Teil der Marzipanmasse kneten. Farben sowie fertige Rosen findet man in gut sortierten Backwarenabteilungen.

Statt des Zitronenrührteigs eignen sich auch Schokoldanrührteig oder Biskuitteig. Auch diese Art der „Torte“ kann man für andere Anlässe verwenden. Statt des Fisches kann man auch die Zahl eines runden Geburtstags, den Schriftzug Abitur, Prüfung etc. aufspritzen. Man kann Sahne und Himbeeren auch getrennt aufstreichen. In dem Fall sollte man ca. 250g Himmbeeren pürieren und mit Früchtefix von Dr. Oetker (eignet sich für kalte Massen) nach Packungsanleitung anrühren. Anschließend zuerst die Himbeeren und dann die Hälfte der Sahne auf den unteren Boden streichen. Die restliche Sahne für den Deckel verwenden. Zum Färben der Sahne für den Schriftzug kann man dann je nach Vorliebe einen Spritzer Lebensmittelfarbe zugeben, damit sie sich farblich von dem nun weißen Deckel abhebt.

 

Tischdekoration für Konfirmation oder Kommunion

Viel Zeit bleibt nicht mehr bis zu den Konfirmations- und Kommunionswochenenden. Wer zuhause feiert und noch nach einer passenden Dekorationsidee sucht, findet hier ein paar Vorschläge. Diese können in abgwandelter Form auch für andere Anlässe verwendet werden.

Unser Vorschlag: weiße Tischdecken und eine Deko in Blau und Silber. Dazu blaues Organzaband von der Rolle und Silberkordel (wir haben uns für eine fransige Variante entschieden) verwenden. Beides erhält man im gut sortierten Bastelladen oder aber auch in diversen Internetshops wie buttinette, amazon oder ebay. Blaue Stabkerzen im Wechsel mit Windlichtern in blauen Gläsern auf den Tischen verteilen. Wer keine blauen Windlichter hat, kann mit ein bisschen blauer Windowcolor ganz einfach selbst welche herstellen. Dafür ein wenig Windowcolor auf einen Schwamm geben und ein Teelicht- oder Wasserglas damit betupfen. Bei einmaligem Auftragen wird die Farbe eher hellblau, bei mehrmaligem Auftragen dunkler. Als Serviettenhalter haben wir eine dunkelblaue Spitztüte gebastelt.  Darauf haben wir mit einem Silberstift die jeweiligen Namen der Gäste vermerkt. So ist die Tüte Serviettenhalter und Platzkärtchen in Einem. Die passende Motivserviette haben wir  zieharmonikamäßig gefaltet und in die Tüte gesteckt. Als give-away gab es für jeden Gast eine Präsentschachtel, die wir mit einem silbernen Fisch und einem silbernen Schleifenbändchen verziert haben. Innen drin lag ein kleines Pralinchen. Die Fische gibt’s als Abziehmotive ebenfalls im Bastelladen. Sowohl Tüte als auch Schachtel sind aus etwas festerem blauen Tonpapier gefertigt. Beides lässt sich besser falten, wenn man die Faltlininien mit der Spitze einer Schere leicht anritzt. Dafür ein Lineal an den Faltlinien anlegen und locker mit der Scherenspitze daran entlang ziehen.

Die Vorlagen für Spitztüte und Präsentschachtel stammen von hoppsala.de. Für unseren Zweck haben wir die oberen Laschen einfach weggelassen, da die Tüten nicht verschlossen werden sollten und ja auch nicht für Weihnachten gedacht waren. Wir hatten ein paar Tüten und Schachteln mehr gebastelt und diese immer wieder mal als Geschenkverpackung, dann noch etwas anders verziert, aufgebraucht. Mit etwas Glück basteln Konfirmand oder Kommunionskind ja mit, dann geht’s schneller.

 

Fleck weg

Da war es doch mal wieder passiert! Die Küche frisch gestrichen und beim Abtönen der Farbe einen kleinen Klecks auf’s Lieblingsshirt gespritzt. Auch nach mehrmaligem Waschen mit allerlei Substanzen ließ sich der unschöne Fleck auf der rechten Seite nicht entfernen. Shirt einfach mit Fleck tragen? Ein Nogo, aber ganz auf mein Shirt verzichten wollte ich auch nicht. Bei der Vorbereitung einer Nähstunde hatte ich dann eine Idee, die den Fleck verschwinden lässt.

Shirtremake In passender Garnfarbe habe ich mit einem Zierstich wahllos kleine geometrischen Formen auf das Shirt genäht. Lediglich unter einer Stichreihe verbirgt sich mein Farbfleck, die anderen Formen dienen nur zur Tarnung. Jetzt sieht es aus, als gehöre das Aufnähmuster zum Shirt und ich kann es endlich wieder tragen.

Schnelle Oster-Tischdekoration

Die Einkäufe erledigt, das Essen geplant, da fällt auf, dass man sich noch gar keine Gedanken über die Tischdekoration für das Osterfest gemacht hat. Hier ein Vorschlag, der sich auch noch am Ostersamstag ganz schnell realisieren lässt.

DSC00478 DSC00477

Man nehme einen kleine Blumentopf (für Minipflanzen gedacht, ca. 6-8cm Ø) und stecke ein paar frische Zweige hinein. In unserem Beispiel haben wir Buchsbaumzweige verwendet, da der Garten noch nicht viel mehr Grün hergibt. Im Blumenladen erhält man aber für kleines Geld auch andere etwas buschigere Zweige, die sich für unseren Zweck eignen. (Wir verzichten auf Wasser im Blumentopf, da die Deko maximal zwei Tage halten muss.) Anschließend noch das frisch gekochte Osterei hinein und fertig ist ein wunderschönes natürliches Osternest.

Wer etwas mehr mag, kann noch eine kleine weiße Feder  oder aber einen Papierstreifen mit dem Namen des Gastes in die Zweige stecken.  Ganz besonders nett sieht es aus, wenn Tischdecke, Geschirr, Serviette und Osternest farblich aufeinander abgestimmt sind und jeder Gast zum Osterfrühstück sein eigenes Nest erhält. Ein dicker Tulpenstrauß in der Tischmitte und weitere auf dem Tisch verstreute Ostereier runden das Ganze ab.

Osterglocke

Soll die Dekoration auch für das Mittagessen verwendet werden, so kann man das gekochte Ei durch eine Blüte ersetzen, die man am Samstag eingekauft hat. Sehr schön sind Osterglocken oder farblich passende Tulpenköpfe. In diesem Fall sollte man aber doch etwas Wasser in den Blumentopf geben.

Kuchenlollis für jeden Anlass

Ferien und eventuell eine Reihe von freien Tagen vor Augen. Da bietet es sich doch an, sich mal an Kuchenlollis, auch Cakepops genannt, zu probieren. Wie in meinem Beispiel zu sehen, kann man sie entweder zur Kugel rollen oder aber die Teigmasse ausrollen und dem Anlass entsprechende Formen ausstechen.

Looliteig

Als Basis für die süße Nascherei dient ein trockener Kuchenteig. Besonders gut eignen sich Marmor-, Schoko- oder Zitronenrührkuchen. Wer es eilig hat, kann auch einen fertigen Kuchen kaufen. Für ca. 25 Lollis benötigt man 200gr Kuchen und eine Packung Frischkäse z.B. Exquisa. Den Kuchen in eine Schüssel bröseln und den Frischkäse mit den Knethaken des Mixers unterrühren. Die Masse muss sich gut und ohne Risse zu Kugeln formen lassen. Sollte er beim Rollen rissig werden, noch ein wenig Frischkäse oder ein paar Tropfen Milch hinzufügen. Nun entweder die gesamte Masse zu Kugeln rollen oder etwa zwei Zentimeter dick ausrollen und mit Plätzchenausstechern die gewünschten Formen ausstechen. Achtung, die Masse klebt ein wenig und muss vorsichtig aus den Ausstechern entfernt werden. Am besten stellt man Kugeln oder Figuren im Kühlschrank kalt und bereitet die Verzierung vor.

Neben Puderzucker bieten sich weiße und braune Schokolade (Kuchenkuvertüre) an. Diese müssen im Wasserbad geschmolzen werden. Man kann, muss aber nicht, ein wenig Palmin hinzugeben. Nun die Lollistiele kurz in die Schokolade tauchen und dann in die Kugeln oder Formen stecken. In den gekühlten Kugeln wird die flüssige Kuvertüre recht schnell wieder fest und der Stiel ist fest verbunden. Sobald alle Stiele angetrocknet sind, die Kugeln oder Figuren nacheinander in Kuvertüre tauchen und in vorbereitete Schälchen mit Zuckerstreuseln, Crispies, gehackten Mandeln oder z.B. Kokosflocken welzen. Zum Trocknen eignet sich am besten ein Nudelsieb, in dessen Löcher man die Lollis abstellt. Alternativ kann man kleine Gläser mit Reis füllen und die Stiele darin abstellen. Ebenso schön auch Schokokugeln, die mit weißer Kuvertüre oder umgekehrt verziert sind. Dazu taucht man die Kugel in die dunkle Kuvertüre, lässt sie kurz abtropfen und nimmt dann einen Teelöffel mit weißer Kuvertüre und zieht diese, während sie als Faden vom Löffel läuft, über die Schokokugel. Der Phantasie sind bei der Verzierung keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was gefällt.

Kuchenlollis    Lolligeschenk

Wenn alles gut durchgetrocknet ist bewahrt man die Lollis am besten in einer dichten Tupperdose auf oder verpackt sie einzeln oder zu mehreren in Cellophantüten, um sie zu verschenken. Man kann sie auch sehr schön als Tischkärtchen verwenden, indem man einen Papierstreifen mit dem Namen des Gastes um den Stiel klebt und ihn dann auf dem Teller platziert.