Übertöpfe für den Frühling

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die ersten Sonnenstrahlen erwärmen Terrasse oder Balkon. Da möchte man auf schöne Pflanzen natürlich nicht mehr verzichten. Der passende Übertopf ist dann oft noch das Tüpfelchen auf dem i, das die Dekoidee erst einzigartig macht. Ich habe mich für ein paar schlichte Zinkeimerchen entschieden, die ich mit der Serviettentechnik ganz unterschiedlich gestaltet habe. Ein in Blautönen gehaltenes Eimerchen mit bunten Bellis drauf passt wunderbar zu meinem weiß-blauen Geschirr. Der Eimer mit den dicken roten Erdbeeren drauf steht sicherlich die nächsten 4-6 Wochen, halt so lange wie die Erdbeerzeit dauert, mit einem passenden Blümchen auf unserem Terrassentisch. Der Afrikatopf ziert mit einer die Sonne liebenden Pflanze unsere Hauswand, die nach Süden hin die meiste Zeit in der Sonne liegt. Statt der Zinkeimer kann man natürlich auch herkömmliche Blumenübertöpfe nehmen. Nach Auswahl der Serviettenmotive suche ich passende Acrylfarben aus, die dem Hintergrund des Serviettenmotivs entsprechen. So fällt später kaum die Kontur des ausgeschnittenen Motivs auf. Man kann auch einfache Plaka- oder Abtönfarben nehmen, da die Töpfe abschließend noch einmal lackiert werden. Die Farbe tupfe ich am liebsten mit einem Schwämmchen auf. Zum Einen sieht man so die Pinselstriche auf der Zinkoberfläche nicht und man kann auch ganz zarte wolkenartige Schattierungen erzeugen.

Während die Farbe trocknet, schneide ich die Serviettenmotive aus. Man sollte sich entweder ganz genau an die Konturen halten oder aber eher großzügig und leicht reißend schneiden. Bei der leicht reißenden Variante ist die Übereinstimmung von Topffarbe und Serviettenfarbe entscheidend, damit die ausgeschnittenen Stücke sich nicht so deutlich abheben. Es wird immer nur die oberste dünne Schicht der Serviette auf den Topf geklebt. Das Auseinanderziehen ist bei manchen Servietten sehr schwierig. Deshalb ist es manchmal sinnvoll an einer Stelle vom Motiv ein wenig mehr überstehen zu lassen. Dort kann man dann die Schichten trennen ohne das Motiv zu zerstören und diese Ecke schneidet man dann nur an der obersten Schicht ab. Wenn alle Motive, die ich verwenden will, bereit liegen streiche ich den Zinkeimer mit Serviettenkleber ein und positioniere die Serviettenstücke an den gewünschten Stellen. Mit dem in Kleber getauchten Pinsel tupfe ich sie dann ganz leicht fest. Sobald die Serviettenmotive getrocknet sind, streicht man den gesamten Eimer noch einmal mit dem Serviettenkleber ein. Er wirkt wie ein Lack und ist wasserabweisend.

Man kann einzelne Motive einer Serviette verwenden, aber auch die schönen Ränder einer Serviette eignen sich oft als Dekoration für Töpfe und Schachteln. Sowohl beim Erdbeer- als auch beim Afrikatopf habe ich den äußeren Serviettenstreifen unterhalb des Eimerrandes aufgeklebt. Bei der Bellisserviette gab es keinen Rand. Für einen hübschen Kontrast habe ich den Rand des Zinkeimers in einem etwas dunkleren Ton abgetupft. Den Holzknauf des Henkels bemale ich manchmal in einer passenden Farbe, manchmal belasse ich ihn aber auch in seiner ursprünglichen Holzfarbe. An diesem Henkel kann man die Töpfe auch sehr schön an Balkongeländern aufhängen.

[nggallery id=12]

 

Leave a Reply