Schwäbisch Hall

Neben Heidelberg schwärme ich auch noch für Schwäbisch Hall – nein, nein, ich meine nicht die Bausparkasse. Es gibt tatsächlich auch ein Städtchen mit diesem Namen. Es liegt ebenfalls in Baden-Württemberg, von Heidelberg noch eine Stunde Autofahrt entfernt. Die Einwohner selbst nennen ihr Städtchen liebevoll nur Hall. Die vielen malerischen Fachwerkhäuser, meist aus dem 18 Jahrhundert stehen dicht gedrängt im Kochertal. Die 1156 geweihte gotische Kirche St. Michael thront über dem Marktplatz dem barocken Rathaus direkt gegenüber. Auf den Stufen vor der Kirche finden im Sommer die berühmten Freilichtspiele statt. Unweit des Marktplatzes liegt das Haller Globe Theater direkt an den Ufern des Kocher. Es ist dem Londoner Globe Theatre nachempfunden und lockt jeden Sommer viele Theaterfreunde an. Eine weitere Attraktion ist die Johanniterkirche, die sich ebenfalls mitten in der Stadt befindet. Sie beherbergt eine Sammlung alter Meister und seit 2012 auch die berühmte “Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen”, auch Schutzmantelmadonna genannt,  von Hans Holbein dem Jüngeren.

Nach einer anstrengenden Shopping-Tour durch die Stadt mit ihren zahlreichen kleinen, ausgefallen Boutiquen gibt es nichts Schöneres als sich dann im malerischen Biergarten vor dem Globe Theater auf der  Kocherinsel Unterwöhrd auszuruhen. Dort gibt es zum zünftigen Bier unter riesigen Baumkronen einen Flammkuchen, Bock- und Currywurst oder einfach nur eine Laugenbrezel. Von der Bierbank aus genießt man den Blick auf die wild zusammengebauten Dächer der Altstadt.

Sommerurlauber bekommen im August das romantische Sommernachtsfest geboten. Vereine, Gruppen, Firmenkollegschaften und Bürger der Stadt stellen nach einem vorgezeichneten Muster bunte Teelichtbehälter auf den Wiesen des Stadtparks am Kocher auf. Mit Beginn der Dunkelheit erstrahlt der ganze Park dann im Lichterglanz. Das Ganze wird musikalisch begleitet von Bands, die auf drei verschiedenen Bühnen spielen. Ein eindrucksvolles Schauspiel bietet dann der Große Siedershof bei Fackeltänzen auf dem “Grasbödele”, einer kleinen Insel im Kocher. Beim abschließenden Feuerwerk oberhalb der malerischen Häuserkulisse ist dann Gänsehautfeeling angesagt.

Zahlreiche weitere Feste und Märkte locken das ganze Jahr über in die Stadt. Aber auch das Umland hat einiges zu bieten. Idyllische kleine Orte mit urigen Gasthäusern, zahlreiche Apfelwiesen, das Hohenloher Land und den Kocher-Jagst-Radwanderweg.

Wer nun Lust auf eine Reise nach “Hall” bekommen hat findet weitere Informationen auf der Seite der Stadt und auch unter wikipedia.de.

 

[nggallery id=3]

Leave a Reply