Leckere Resteverwertung

Bananenkekse
Geht es euch auch oft so, dass die gekauften Bananen viel zu schnell braun werden und keiner sie dann mehr essen mag? Das hat jetzt ein Ende! Auf einem amerikanischen Blog habe ich ein interessantes Rezept zur Verwendung von reifen Bananen gefunden und doch sofort mal ausprobiert. Es besteht im Grunde nur aus zwei Zutaten, nämlich den sehr reifen Bananen und Haferflocken. Alle anderen Zutaten wie Schokoladestückchen, Rosinen oder Nüsse kann man unter die Masse geben, muss man aber nicht.
Für zwei Bananen benötigt man ungefähr einen Kaffeepott voll Haferflocken. Die Bananen zerquetscht man mit der Gabel am besten in einer flachen, breiten Schüssel und mischt dann die Haferflocken portionsweise unter bis eine recht kompakte Masse entsteht, die aber noch leicht glänzt. Wer will, kann nun noch die Nüsse oder Schokolade hinzufügen. Mit zwei Teelöffeln werden dann kleine Häufchen ein mit Backpapier belegtes Blech gesetzt. Ich habe die Häufchen dann etwas flach gedrückt, weil ich sie dann in meiner Keksdose besser unterbringen kann. Die Cookies werden nun bei 180°C etwa 15-20 Minuten gebacken bis sie an den Rändern leicht braun werden, dann aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.
Zu einem Kaffee frappé aus dem Buch “Best of Dr. Oetker Studentenfutter” schmecken sie selbst jetzt im Sommer ganz köstlich. Die Vorstellung des Buches und die Anleitung für den Kaffee frappé erfolgt dann in den nächsten Tagen.

[nggallery id=66]

 

 

Leave a Reply