Käsesahnetorte mit Pfirsichen

einkaufszettelfpirsichsahne
Eine liebe Freundin, die auch sehr gerne backt, hatte dies Rezept unter www.meinlieblingsrezept.de gefunden und zu ihrem Geburtstagskaffee serviert. Alle waren der Meinung, dass man diesen Kuchen noch einmal backen müsste. Das habe ich getan und dabei das Rezept ein wenig meinen persönlichen Vorlieben angepasst. Meine Teigschicht ist etwas dünner und ich habe weniger Sahne, Quark und Pfirsiche als ursprünglich vorgesehen genommen. Meine Familie durfte ihn an Pfingsten genießen und war ebenfalls restlos begeistert. Deshalb hier nun das Rezept für alle, die nun auch Appetit bekommen haben.

Butter aufschlagen, Zucker und Vanillezucker (1 Pckch., das zweite ist für die Quarkmasse) zugeben und die Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und portionsweise einrühren. Die Hälfte des Teiges in eine 28er Springform geben und glatt streichen. Die Nussnougatcreme unter den restlichen Teig rühren und diesen auf den hellen geben. Ich habe ihn dann mit einer Gabel kreisförmig vermischt und noch wieder ein wenig glatt gestrichen. Der Teig wird nun bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 25-30 Minuten gebacken.
In der Zwischenzeit kann man die Pfirsiche abtropfen lassen und in Spalten schneiden. Einfacher ist es mit Tortenpfirsichen aus der Dose, denn die sind bereits gespalten. 6 Spalten sollte man für die Verzierung beiseite legen. Quark, Zucker und Vanillezucker mischen. Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter den Quark heben. Die Pfirsiche ebenfalls locker unterheben.
Den Marmorteig nach dem Backen auskühlen lassen und den Springformrand entfernen. Wie oben erwähnt, mag ich den Boden lieber etwas dünner und habe eine schmale Schicht mit dem Tortenschneider abgenommen. Mehr dazu am Ende des Rezeptes. Anschließend legt man einen Tortenring um den Boden, füllt die Pfirsichquarkmasse ein und streicht sie glatt. Den Kuchen nun am besten für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach mit dem Torteneinteiler die Stücke markieren und jeweils eine halbe Pfirsichspalte auflegen. Ich wollte dann aber doch 14 Stücke aus meinem Kuchen schneiden und hatte dafür nicht genügend Pfirsichspalten bereit gehalten. Deshalb habe ich improvisiert und jeweils eine Pfirsichspalte und eine Schokokugel im Wechsel aufgelegt.
Statt der Schokoraspel hatte meine Freundin 1 El Butter und 1 Tasse Zucker in der Pfanne erhitzt, 100g Mandelblättchen hinzugefügt und das Ganze unter Rühren bräunen lassen. Nach dem Erkalten werden die Mandeln auseinandergebrochen und der Tortenrand sowie die Mitte damit verziert. Eine sehr leckere, aber eben etwas aufwendigere, Verzierung als die Schokoraspel.

[nggallery id=35]

Die vom Marmorboden abgeschnittene Schicht zerbrösele ich und lege sie auf den Boden einer Schüssel, die ich anschließend mit Vanille- oder Schokopudding fülle. Das kann man auch noch ein paar Tage später machen, wenn man die Teigschicht oder die Brösel luftdicht verpackt aufbewahrt. Man könnte sie allerdings auch als Basis für Kuchenlollis benutzen. So viel Frischkäse unterrühren, dass die Masse sich gut zu Kugeln formen lässt. Diese dann kalt stellen und wie in meinem frühreren Rezept für die Kuchenlollis beschrieben weiter verarbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply