Trauben-Streusel-Teilchen

TraubenkuchenMein erster Versuch einen Kuchen mit Trauben zu backen. Skeptisch war ich schon, aber die Beschreibung im Dr. Oetker Gugelhupf klang zu verführerisch und bei Hefeteig kann ich selten widerstehen.
Ein Blech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf etwa 180°C vorheizen. Weizenmehl, Hefe, Zucker, Vanillezucker in eine Rührschüssel oder den Behälter der Küchenmaschine geben. Lauwarme Milch nach und nach dazugeben und den Teig druchkneten bis er schön geschmeidig wird. Zuletzt die weiche Butter unterkneten und den Teig an einem warmen Ort gut 20 Minuten gehen lassen. Wer den Hefeteig gern mal mit einer etwas herzhafteren Note essen möchte, ersetzt 50g Weizenmehl durch die gleiche Menge Maismehl.
Mehl, Zucker, Vanillezucker und die weiche Butter zu Streuseln verarbeiten. Je nach Geschmack einen Teelöffel Zimt dazugeben.
Für die Füllung die Weintrauben waschen und eventuell halbieren. Das Früchtefix mit einem Schneebesen unter den Traubensaft rühren und das Obst hinzufügen.
Den Hefeteig auf der Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und zu einer Rolle formen. Diese dann in 12 gleich große Portionen teilen. Jede Portion auf das Blech legen, flach drücken und zu einem Oval formen. In die Mitte eine kleine Vertiefung drücken und die Füllung mit einem Löffel daraufgeben. Gleichmäßig mit Streuseln bedecken und dann auf der mittleren Schien etwa 20 Minuten backen. Kurz vor Ende der Backzeit die Teilchen mit ein wenig Milch bepinseln. Das lässt die Teigoberfläche schön glänzen. Die Teilchen dann mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen.
Schon der erste Biss in eines der lockeren Teilchen hat all meine Bedenken beiseite geschoben. Die roten Trauben in dem angedickten Saft schmecken sehr sehr fruchtig und nach mehr.

traubenkuchen1

Leave a Reply