Lavendelkissen

Lavendelkissen8Wer wünscht sich nicht, den Sommer einfangen zu können? Und wenn schon nicht den, dann wollen wir wenigstens seinen Duft bewahren. Das gelingt wunderbar mit diesen kleinen Lavendelbeuteln, die im Nu genäht sind – entweder von Hand oder mit der Maschine. Man benötigt dazu ein Stück Stoff von 20 x 10cm, dass wir so durchschneiden, dass zwei Quadrate von je 10x10cm entstehen. Diese werden mit der rechten Stoffseite aufeinander gelegt und dann mit 0,5cm zum Rand hin abgesteppt. An einer Seite muss man eine kleine Öffnung von etwa 3-4cm zum Wenden des Beutelchens lassen und an der gegenüber liegenden Seite lege ich vor dem Zusammennähen ein kleines, zur Schlaufe gelegtes Satin- oder Lederbändchen (je nachdem was gerade zur Hand ist) ein. Die Naht muss zu beiden Seiten der Wendeöffnung gut verriegelt werden. Dann das Stoffbeutelchen wenden (nun liegt die Schlaufe außen), die Ecken vorsichtig mit der Scherenspitze ausformen und die getrockneten Lavendelblüten einfüllen. Den Rand der Wendeöffnung so nach innen umlegen, dass er mit der bereits genähten Kante bündig ist und das Beutelchen nun noch einmal knapp am Rand entlang rundum absteppen. Man kann es so an einer Türklinke oder am Fenstergriff aufhängen und den Duft genießen. Hängt man die Beutelchen in den Kleiderschrank, erfüllen sie noch eine zweite Aufgabe – sie schrecken Motten ab.
Näht man die Beutelchen von Hand, kann man den Stoff direkt links auf links legen und mit einem farbigen Faden und dem dekorativen Knopflochstich zusammennähen. Dann kann man die Lavendelblüten vor den letzten Stichen einfüllen und auch das Bändchen erst zum Schluss einnähen.

lavendelkissen6

Picture 5 of 7

Die Ecken mit der Scherespitze vorsichtig nach außen schieben.

Leave a Reply